Zurück
Vor
DO’S AND DON’TS BEI SCHULTERINSTABILITÄTEN
 
 

DO’S AND DON’TS BEI SCHULTERINSTABILITÄTEN

Kursdaten

Referent Haupt-Bertschy Bettina, MSc

Kurs-Nr.: 190155

Kursort: fba LINZ

KURSZEITEN: siehe unterhalb des Kursinhaltes

 

freie Plätze vorhanden

€ 340,00
 
 
 
 
 

"DO’S AND DON’TS BEI SCHULTERINSTABILITÄTEN"

  • Fachbereich Muskuloskelettal
  • Berufsgruppe Physiotherapie, Ärzte

DO’S AND DON’TS BEI SCHULTERINSTABILITÄTEN
Balance zwischen Mobilität und Stabilität

Do’s and Don’ts in der konservativen und postoperativen Physiotherapie bei Instabilität. Das richtige Verhältnis zwischen Mobilität und Stabilität zu erzielen stellt bei Patienten mit einem instabilen Schultergelenk eine große Herausforderung dar. Patienten, welche im Universitätsspital Bern operiert werden, folgen einem klaren Nachkontrollsystem, bei
welchem die Physiotherapie eine zentrale Rolle übernimmt. Was zunächst für wissenschaftlichen Zwecke initiiert wurde, ist mittlerweile für alle Operationen der oberen Extremität Standard geworden. Wie nach jeder Operation steht zu Beginn die Beweglichkeitsmessung und deren Förderung im Vordergrund, gefolgt vom idealen und aktivitätsangepassten Training der stabilisierenden Muskulatur. Das Ziel dieser Weiterbildung ist es, neben Einblicke in die Ätiologie die generellen Richtlinien zur Rehabilitation eines instabilen Schultergelenkes zu erarbeiten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den spezifischen Kriterien, die für die Anwendung rehabilitativer Übungen und die Aufnahme von sportlicher Belastung kennzeichnend sind und deren praktische Umsetzung.

VORAUSSICHTLICHE KURSZEITEN: 09:00 - 17:00 Uhr

 

Weiterführende Links zu "DO’S AND DON’TS BEI SCHULTERINSTABILITÄTEN"

Weitere Kurse von Haupt-Bertschy Bettina, MSc
 

Referenten-Beschreibung "Haupt-Bertschy Bettina, MSc"

PT, MSc, Therapieexpertin MSK, Teamleiterin Schulter, Ellbogen und Sport an der Universitätsklinik Inselspital Bern, CH